Kommunaler Ordnungsdienst in Kiel

26.08.2019

CDU-Initiative ist ein voller Erfolg
Die Einführung des Kommunalen Ordnungsdienstes ist eine gelungene CDU-Initiative. Der Ordnungsdienst übernimmt erfolgreich  Aufgabenbereiche wie zum Beispiel die Kontrolle von illegaler Müllentsorgung, Verkehrsgefährdungen oder das Zuparken von Behindertenparkplätzen. Hierzu äußert sich der Kieler Oberbürgermeisterkandidat Dr. Andreas Ellendt, der Freitag (23. August) mit dem Kommunalen Ordnungsdienst auf Streife war:
„Ich konnte mich davon überzeugen, dass die Initiative der CDU, in Kiel einen Kommunalen Ordnungsdienst einzuführen, ein voller Erfolg ist!
Doch der Kommunale Ordnungsdienst hat noch Nachholbedarf in Sachen Personal: Das, was dem Kommunalen Ordnungsdienst fehlt, sind mehr Mitarbeiter. Mit aktuell 15 Kollegen ist der Kommunale Ordnungsdienst an seiner Kapazitätsgrenze. ‚Müll in Gaarden‘, der Hauptbahnhof und die Fußgängergefährdung in der Innenstadt binden viele Kapazitäten. Mit Freundlichkeit und Konsequenz hat sich der KOD schon viel Respekt erworben. Das hat zu einer Verbesserung des Sicherheitsgefühls vieler Bürgerinnen und Bürger geführt. Daher werde ich mich als Oberbürgermeister dafür einsetzen, dass die Mitarbeiterzahl auf 30 erhöht wird. Schließlich liegt ganz Kiel im Aufgabenbereich des Kommunalen Ordnungsdienstes.“