Stadt gründet Wohnungsgesellschaft

20.09.2019

Vielleicht ein Baustein!

Ob die städtische Wohnungsgesellschaft wirklich ein Baustein ist, um den Wohnungsmarkt zu entspannen, wird sich zeigen. Aber wer denkt, dass die Wohnungsgesellschaft allein die Probleme auf dem Wohnungsmarkt aus der Welt schaffen kann, liegt falsch. Auch muss bedacht werden, dass im Rahmen der Wohnungsgesellschaft noch lange keine neuen Wohnungen geschaffen werden.

Was muss passieren? Bedarfsgerechte und ausgewogene Nachverdichtungen, Aufstockungen in der Holstenstraße, die Nutzung des ehemaligen HSH-Nordbank-Geländes sowie die des MfG5-Geländes sind ernsthaft in Angriff zu nehmen. Das kann genossenschaftlich und frei finanziert geschehen. Denn die Vorgaben für bezahlbaren Wohnraum macht die Stadt.

Auch brauchen wir eine tragfähige interkommunale Zusammenarbeit. Es gibt kein Marktversagen. Das Versagen liegt allein im hilflosen Handeln des Oberbürgermeisters und der Baudezernentin in den vergangenen Jahren.